Antwort der Bundesregierung zur Entwicklung der Wolfspopulation in Deutschland

Wolf_by_Rudolpho Duba_pixelio.de

Bild: Rudolpho Duba / Pixelio

Zur Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage „Entwicklung der Wolfspopulation in Deutschland“ erklärt Steffi Lemke,  parlamentarische Geschäftsführerin und naturschutzpolitische Sprecherin:

„Es ist ein Erfolg des Arten- und Naturschutzes, dass eine einst ausgerottete Art bei uns wieder heimisch ist. Dank verschiedener Schutzmaßnahmen leben in Deutschland wieder 30 Wolfsfamilien. Bund und Länder dürfen auftretende Probleme bei Nutztierhaltern nicht ignorieren. In Sachsen-Anhalt besteht dringend Bedarf, die Leitlinie zum Wolf aus dem Jahr 2008 weiterzuentwickeln. Das Land muss zu klaren Regelungen für die Kompensation und Prävention von Schäden an Nutztieren kommen.Ich begrüße, dass die Bundesregierung ein Dokumentations- und Beratungszentrum zum Wolf plant und damit eine Forderung von Naturschützern und Grünen aufgreift. Erschreckend hoch ist die Zahl der illegal abgeschossenen Wölfe, die im vergangenen Jahr stark angestiegen ist, obwohl es sich beim Wolf um eine streng geschützte Art handelt. Panikmache und Hysterie sind allerdings unangebracht, wir brauchen keine Änderung des Jagdgesetzes. Schon jetzt besteht die Möglichkeit, auffällige Wölfe zu vertreiben oder im Notfall auch zu erschießen.“

Verwandte Artikel