Illegale Wilderei in Deutschland

Bild: Jesse Schoff / Unsplash

Zu den Antworten der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage „Wilderei, Elfenbeinhandel und Vollzug in Deutschland“ erklärt Steffi Lemke, parlamentarische Geschäftsführerin und Sprecherin für Naturschutzpolitik:

„Es ist klar: Wilderei mit ihren Milliardengewinnen gehört längst zur international organisierten Kriminalität und gilt laut UN als schweres Verbrechen. Diese Ausbeutung von Wildtieren ist auch Ursache für den Rückgang des Reichtums von Tieren und Pflanzen. Auch Europa und Deutschland gelten inzwischen als Umschlagsplatz und Zielregionen für Exemplare und Erzeugnissen geschützter Arten. Diese Zusammenhänge sollte auch die Bundesregierung sehr ernst nehmen. Besonders das konsequente Elfenbeinhandelsverbot wäre ein wichtiger Schritt im Kampf gegen die Wilderei. Die Bundesregierung muss endlich ihren Koalitionsvertrag umsetzen und im Bereich Exoten und Tierbörsen handeln.“

 

Teile diesen Inhalt: