Nord- und Ostsee erhitzen sich weiter

Bild: Katrin Gielow

Zu den Antworten der Bundesregierung auf die schriftliche Frage zur Temperaturentwicklung in deutschen Meeresgebieten, erklärt Steffi Lemke, parlamentarische Geschäftsführerin und naturschutzpolitische Sprecherin:

„Nord- und Ostsee erhitzen sich in besorgniserregendem Tempo. Wenn sich der Temperaturanstieg fortsetzt, drohen in Nord- und Ostsee massive Veränderungen der Meeresumwelt. Hering und Kabeljau fliehen schon heute in kühlere Gewässer, Richtung Arktis. Für die kleine Küstenfischerei ist das genauso dramatisch, wie für komplexe ökologische Kreisläufe innerhalb unserer Meere. Auch könnten Algenblüten weiter zunehmen. Deutschland muss endlich wirksamen Klimaschutz umsetzen, auch um unsere Natur und Lebensgrundlagen zu bewahren. Das letzte Woche beschlossene Kohle-Erhaltungs-Gesetz ist dahingehend klimapolitisch das völlig falsche Signal. Wenn wir unsere Meere jedoch retten wollen, braucht es endlich auch wirksame Schutzgebiete in denen sich geschützte Arten zurückziehen und erholen können. Letztlich können gesunde Meere auch einen Beitrag zum Klimaschutz leisten. So speichern gesunde Meere riesige Mengen an Kohlenstoff und produzieren gleichzeitig unsere Luft zum Atmen. Meeresschutz ist Klimaschutz.“

Teile diesen Inhalt: