Weg vom Gift auf dem Acker

Bild: Anthony Rossbach / Unsplash

Zu den Eckpunkten „Aktionsprogramm Insektenschutz“ der Bundesumweltministerin Schulze erklärt Steffi Lemke, parlamentarische Geschäftsführerin und naturschutzpolitische Sprecherin:

„Es war überfällig, dass die Bundesregierung das Insektensterben endlich anerkennt und ernst nimmt. Naturschützer warnen seit Jahren vor dem dramatischen Rückgang von 75 Prozent der Insektenbiomasse. Es ist zu begrüßen, dass die Bundesregierung diese Zahl endlich anerkennt und Gegenmaßnahmen verspricht. (mehr …)

Girl’s Day 2018 – Zukunftstag für Mädchen. Ein Besuch bei Steffi Lemke.

V.l.n.r. Marieke Weiß, Steffi Lemke, Anna-Lena Besser / Bild: Olga Wollmann

„Wir haben die Erde von unseren Kindern nur geborgt.“ Eines von Steffi Lemkes Lieblingsmottos weist auf die Zukunft hin. Dieser Satz fehlt auch nicht bei dem Gespräch mit den zwei Schülerinnen aus Dessau-Roßlau, die zum Girl‘s Day nach Berlin gekommen sind. Anna-Lena Besser und Marieke Weiß besuchen das Liborius-Gymnasium in Dessau und haben schon ganz konkrete Vorstellungen was ihre Zukunft betrifft. (mehr …)

Open-Air Nachtigall-Konzert

Nachtigall Gesang Strauch (CC BY-SA 3.0) by Frebeck

Bündnis 90/Die Grünen Wittenberg und Dr. Ernst Paul Dörfler laden gemeinsam mit Steffi Lemke zu einem Spaziergang ein.

Der Kreisverband von Bündnis90/Die Grünen Wittenberg und Dr. Ernst Paul Dörfler laden gemeinsam mit der Bundestagsabgeordneten Steffi Lemke, parlamentarische Geschäftsführerin und naturschutzpolitische Sprecherin, am Freitag, 4. Mai in Lutherstadt Wittenberg um 19 Uhr zu einem Open-Air Nachtigall-Konzert ein. Treffpunkt ist der Haupteingang des Tierparks Wittenberg.

(mehr …)

Sachsen-Anhalt Kommunen rufen Bund-Fördergelder für Breitband-Ausbau kaum ab

Bild: Michal Jarmoluk / Pixabay

Zur Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage „Abgerufene Mittel beim Breitbandausbau in Sachsen-Anhalt“ erklärt Steffi Lemke, parlamentarische Geschäftsführerin und naturschutzpolitische Sprecherin:

„Die Kommunen in Sachsen-Anhalt haben seit 2015 Förderbescheide über 180 Millionen € bekommen von denen erst 400.000 € abgeflossen sind. Selten wurde mit so viel Geld so wenig geschafft. Die Bundesregierung wird ihr Breitbandziel verfehlen. Sie hat zu spät gehandelt und die falschen Impulse gesetzt. Vereinfachte Förderverfahren werden den Breitbandausbau nicht beschleunigen.Im Haushalt steht dafür zwar viel Geld zu Verfügung, aber passiert ist wenig bis gar nichts. (mehr …)