In den Städten geht es Honigbienen besser als auf dem Land

Bild: kie-ker /Pixabay

Die Forschung, ob es den Honig-Bienen in der Stadt und in stadtnahen Gebieten besser geht, steht erst am Anfang. Doch zeigen erste Forschungsergebnisse, die in einer Auftragsstudie der grünen Bundestagsfraktion zusammengefasst werden, einen Trend: Eine vergleichende Gegenüberstellung der Standorte „Stadt“ und „Land“ ergibt für die Gesundheit der Honigbiene die „Stadt“ als geeigneteren Standort. Zwei Gründe sind hier maßgeblich: Das abwechslungsreiche und kontinuierliche Blütenangebot in der Stadt und stadtnahen Gebieten, als auch der deutlich verminderte Pestizideinsatz. (mehr …)

Importstopp für Palmöl ist Ankündigungspolitik

Bild: Tafilah Yusof / pixabay

Zur Ankündigung von Landwirtschaftsminister Schmidt zum Importstopp von Palmöl erklärt Steffi Lemke, parlamentarische Geschäftsführerin und naturschutzpolitische Sprecherin:

„Angesichts der dramatischen Brände in Indonesien ist der Handlungsbedarf beim Thema Palmöl offensichtlich. Herr Schmidts Appell an Unternehmen kann hier nur ein erster Schritt sein. Der Minister muss darüber hinaus darlegen, wie er langfristig Palmöl aus Regenwaldzerstörung in Deutschland stoppen will. Er darf jetzt bei bloßer Ankündigungspolitik nicht stehen bleiben. Wir brauchen den Regenwald als grüne Lunge und als  Hort des biologischen Reichtums unserer Erde. (mehr …)

Antwort der Bundesregierung zur Entwicklung der Wolfspopulation in Deutschland

Wolf_by_Rudolpho Duba_pixelio.de

Bild: Rudolpho Duba / Pixelio

Zur Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage „Entwicklung der Wolfspopulation in Deutschland“ erklärt Steffi Lemke,  parlamentarische Geschäftsführerin und naturschutzpolitische Sprecherin:

„Es ist ein Erfolg des Arten- und Naturschutzes, dass eine einst ausgerottete Art bei uns wieder heimisch ist. Dank verschiedener Schutzmaßnahmen leben in Deutschland wieder 30 Wolfsfamilien. Bund und Länder dürfen auftretende Probleme bei Nutztierhaltern nicht ignorieren. In Sachsen-Anhalt besteht dringend Bedarf, die Leitlinie zum Wolf aus dem Jahr 2008 weiterzuentwickeln. Das Land muss zu klaren Regelungen für die Kompensation und Prävention von Schäden an Nutztieren kommen. (mehr …)