Klimaschutz

Schutz von Insekten vorerst gescheitert

Gestern wurde im Plenum die Änderung des Bundesnaturschutzgesetzes beschlossen. Steffi Lemke: “Ich hatte vor vier Jahren Hoffnung. Ich hatte Hoffnung, dass wir beim Insektenschutz vorankommen. Wir hatten eine große gesellschaftliche Offenheit für dieses Thema. Wir hatten IPBES, eine Plattform, die die Welt aufgerüttelt hat. Wir hatten ein Momentum in unserer Gesellschaft. Wir hatten Volksbegehren in… Weiterlesen »

Naturschutz ist Klimaschutz

Online-Fachgespräch am Fr, 18. Juni ab 12:30 Uhr Die Klima- und Biodiversitätskrisen machen klar, dass wir nicht nur die bestehende Natur dringend schützen müssen, sondern auch zerstörte Natur wiederherstellen müssen. Denn gesunde Natur leistet einen unersetzlichen Beitrag für Klimaschutz und Biodiversität: Weltweit absorbieren gesunde Ökosysteme fast die Hälfte der CO2-Emissionen, die jedes Jahr durch menschliche… Weiterlesen »

Mit „Natural Climate Solutions“ die biologische Vielfalt und das Klima retten?

In einer Online-Konferenzreihe diskutiert die Heinrich-Böll-Stiftung den fatalen Verlust unserer Natur und die Folgen der Klimakrise. Mit internationalen Expert*innen werden auch politische Lösungsansätze skizziert und laufende Verhandlungsprozesse thematisiert. Besonders spannend ist die Diskussion zu Naturbasiertem Klimaschutz: welche Chancen und Risiken liegen hinter den sogenannten “Nature-Based Solutions”!? Wir sagen klar: Renaturierungen und der Schutz von Ökosystemen… Weiterlesen »

Fehlender Gelder für Naturschutzgebiete

Zur Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage Umsetzung der Empfehlungen des SRU im Bereich Naturschutz erklärt Steffi Lemke, Sprecherin für Naturschutzpolitik: „Weltweit sind eine Million Arten vom Aussterben bedroht, doch Natur- und Artenschutz ist für diese Bundesregierung weiter keine Priorität. Zu oft hört die Bundesregierung nicht auf die Empfehlungen ihres eigenen wissenschaftlichen Beirates im… Weiterlesen »

Parlamentarisches Frühstück: „Brasiliens Wälder brennen: Sorgfaltspflichten in den Lieferketten für Sojafuttermittel“

Beim gestrigen parlamentarischen Frühstück diskutierten Abgeordnete verschiedener Fraktionen und Vertreterinnen und Vertreter von Verbänden über Soja-Importe, die Entwaldung und politische Instrumente. Als Grundlage diente die von der Deutschen Umwelthilfe (DUH) beauftragte Studie des niederländischen Forschungsinstituts Profundo mit einer Analyse der deutschen Sojafuttermittellieferketten und der Formulierung von Kriterien für die unternehmerische Sorgfaltspflicht in Sojafuttermittellieferketten.