Meeresschutz

Sprengungen im Naturschutzgebiet Fehmarnbelt zerstören Fläche bis zu 27 Fußballfelder

Zu den Antworten auf die Kleine Anfrage „Sprengungen von Munitionsaltlasten und Kampfmitteln in Meeresschutzgebieten“ erklärt Steffi Lemke, parlamentarische Geschäftsführerin und Sprecherin für Naturschutzpolitik:  „Die Bundesregierung verschweigt wichtige Fakten zu den Vorgängen und naturschutzfachlichen Versäumnissen rund um die Sprengungen von 39 britischen Grundminen im Meeresschutzgebiet Fehmarnbelt im August dieses Jahres. Offensichtlich hat der NATO-Verbund ohne Abstimmung… Weiterlesen »

Klimakrise befeuert Korallensterben

Zur Antwort der Bundesregierung auf die schriftliche Frage zu den Auswirkungen der Erderwärmung auf Korallenriffe erklärt Steffi Lemke, parlamentarische Geschäftsführerin und naturschutzpolitische Sprecherin: „Die Weltmeere kollabieren unter der Klimakrise. Der drohende Verlust der Korallenriffe führt zu drastischen ökologischen und sozialen Konsequenzen weltweit. Millionen von Menschen drohen überlebenswichtige Nahrungsquellen zu verlieren und die artenreichsten Ökosysteme unserer Meere… Weiterlesen »

Weiterhin kein Meeresschutzgebiet im Weddellmeer

Rückschlag für den internationalen Meeresschutz. Erneut konnten sich die Staaten der „Kommission zur Erhaltung der lebenden Meeresschätze der Antarktis“ (CCAMLR) nicht auf ein stärkeres Schutzregime in der Antarktis einigen. In den vergangenen zwei Wochen hatten sich im australischen Hobart die Vertragsstaaten von CCAMLR getroffen um unter anderem über die Ausweisung von Schutzgebieten in der Ostantarktis,… Weiterlesen »

Ostseequoten: Weiter kein Ende der Überfischung

Zu den von den EU-Landwirtschafts- und Fischereiministern beschlossenen Fangquoten für die Ostsee erklären Friedrich Ostendorff, Sprecher für Agrarpolitik, und Steffi Lemke, Sprecherin für Naturschutzpolitik: Kein Fangstopp für Hering und westlichen Dorsch in der Ostsee. Die Fischereiminister ignorieren die Warnungen der Wissenschaft. Die Überfischung wichtiger Populationen soll demnach auch im Jahr 2020 weitergehen. Ministerin Klöckner stellt… Weiterlesen »

Bundesregierung darf Hilferuf der Wissenschaft nicht ignorieren

Zum heute vorgestellten IPCC-Bericht erklären Steffi Lemke, Sprecherin für Naturschutzpolitik, und Lisa Badum, Sprecherin für Klimapolitik: „Der heutige Bericht des Weltklimarates ist ein erneuter Hilferuf der Wissenschaft an die Regierungen dieser Welt. Unsere Meere kollabieren aufgrund der sich zuspitzenden Klimakrise. Der nahezu vollständige Verlust der weltweiten Korallenriffe ist die direkte Folge von erhitzten und versauerten… Weiterlesen »