Naturschutz

Wasser ist Allgemeingut

Zu den Antworten der Bundesregierung auf die schriftliche Frage zu „Niedrigwasser in Deutschlands größten Flüssen“ erklärt Steffi Lemke, parlamentarische Geschäftsführerin und naturschutzpolitische Sprecherin: „Wasser ist Allgemeingut – möglicherweise das Wichtigste. Doch steht das dritte Dürrejahr in Folge an – mit massiven Folgen für Landwirtschaft und Natur, Lebensmittelversorgung und Waldbrandgefahr. Auch die Neubildung von Grundwasser und wichtige… Weiterlesen »

Deutsche Meere und Riffe in dramatischem Zustand

Unseren Meeren geht es schlecht. Die sich verschärfende Klimakrise, unvorstellbare Mengen an Plastikmüll und jahrzehntelange Überfischung bedrohen das einzigartige Ökosystem Meer in nie da gewesenem Ausmaß. Auch die Nord- und Ostsee sind von diesen Krisen bedroht. Insbesondere der Zustand der Riffe in der Nordsee ist schlecht. Noch immer ist die dort die bodenberührende Schleppnetzfischerei erlaubt…. Weiterlesen »

Biodiversität: Natur endlich schützen

Zur heute veröffentlichten EU-Biodiversitätsstrategie und zum Tag der Biodiversität am 22. Mai erklärt Steffi Lemke, Parlamentarische Geschäftsführerin und Sprecherin für Naturschutzpolitik: „Klare Flüsse, bunte Blumenwiesen, eine Vielzahl an Wildbienen und Vögeln: gesunde Natur ist eine Seltenheit. Wir brauchen endlich Maßnahmen, die unsere Natur tatsächlich schützen. Ob die heute vorgestellte EU-Biodiversitätsstrategie jedoch ein wirksames Instrument zum Schutz… Weiterlesen »

Bienen sind ein Schlüssel zum Erhalt der biologischen Vielfalt

Zum dritten Weltbienentag erklärt Steffi Lemke, Sprecherin für Naturschutz: „Der heutige Weltbienentag ist eine Gelegenheit, um das Bewusstsein über die Bedeutung von Bestäubern wie Bienen und die Bedrohungen, denen sie ausgesetzt sind, zu schärfen. Bienen sind wichtige Bestäuber und Bestäubungen sind ein grundlegender Prozess für das Überleben unserer Ökosysteme. Wir alle sind auf das Überleben… Weiterlesen »

Brasilien: Keine Amnestie für Landräuber im Amazonas

Die brasilianische Regierung, die alle erforderlichen Maßnahmen ergreifen sollte, um den Amazonas und diese Gemeinden mit der gebotenen Dringlichkeit zu schützen, handelt weiterhin gegenteilig: Sie toleriert kriminelle Machenschaften wie Landraub und Eindringen in indigene Gebiete, illegale Minen und illegalen Holzraub. Die Vorstöße der brasilianischen Regierung, die bisherigen Errungenschaften im Naturschutz für die Wirtschaftsinteressen der Agrarindustrie… Weiterlesen »