Schutzgebiet

„Parlamentskreis Biosphärenreservate“ im Deutschen Bundestag gegründet

Am 11. September 2020 hat sich im Deutschen Bundestag der „Parlamentskreis Biosphärenreservate“ gegründet. Der überfraktionelle Arbeitskreis will die große Bedeutung der Biosphärenreservate für Fragen des Klima-, Natur- und Artenschutzes hervorheben und zugleich den möglichen Beitrag dieser Schutzgebiete für die regionale Entwicklung aufzeigen. Im Rahmen der Gründung wurden Klaus-Peter Schulze, Steffi Lemke und Kerstin Kassner zum… Weiterlesen »

Ostsee in katastrophalem Zustand

Zur Übernahme des Vorsitzes der Helsinki-Kommission durch Deutschland zum Schutz der Ostsee erklärt Steffi Lemke, Sprecherin für Naturschutzpolitik: „Die Ostseeanreiner haben sich verpflichtet, bis zum Jahr 2021 einen guten Meereszustand zu erreichen. Doch die Ostsee befindet sich weiterhin in einem katastrophalen Zustand. Überhitzung, Schadstoffeinträge, der Sauerstoffmangel und die Überfischung setzen den marinen Ökosystemen massiv zu. Beim Meeresschutz sind… Weiterlesen »

Tote Schweinswale im Naturschutzgebiet Fehmarnbelt

Zur Bestätigung des Bundesumweltministeriums, dass die 18 toten Schweinswale im Zusammenhang mit den Munitionssprengungen des NATO-Manöver „Norther Coasts“ stehen erklärt Steffi Lemke, Parlamentarische Geschäftsführerin und Sprecherin für Naturschutzpolitik: „Die Praxis der Sprengungen von Munitionsaltlasten in Naturschutzgebieten muss gestoppt werden. Mit der Bestätigung, dass die Sprengungen für den Tod der Schweinswale verantwortlich sind, fordere ich Aufklärung… Weiterlesen »

Sprengungen im Naturschutzgebiet Fehmarnbelt zerstören Fläche bis zu 27 Fußballfelder

Zu den Antworten auf die Kleine Anfrage „Sprengungen von Munitionsaltlasten und Kampfmitteln in Meeresschutzgebieten“ erklärt Steffi Lemke, parlamentarische Geschäftsführerin und Sprecherin für Naturschutzpolitik:  „Die Bundesregierung verschweigt wichtige Fakten zu den Vorgängen und naturschutzfachlichen Versäumnissen rund um die Sprengungen von 39 britischen Grundminen im Meeresschutzgebiet Fehmarnbelt im August dieses Jahres. Offensichtlich hat der NATO-Verbund ohne Abstimmung… Weiterlesen »

Weiterhin kein Meeresschutzgebiet im Weddellmeer

Rückschlag für den internationalen Meeresschutz. Erneut konnten sich die Staaten der „Kommission zur Erhaltung der lebenden Meeresschätze der Antarktis“ (CCAMLR) nicht auf ein stärkeres Schutzregime in der Antarktis einigen. In den vergangenen zwei Wochen hatten sich im australischen Hobart die Vertragsstaaten von CCAMLR getroffen um unter anderem über die Ausweisung von Schutzgebieten in der Ostantarktis,… Weiterlesen »